Workshop “Metaisierungsformen in der Journalliteratur”

Vom 24.-25.07.18 findet an der Universität zu Köln der von den Teilprojekten 1, 3 und 6 ausgerichtete Workshop »Metaisierungsformen in der Journalliteratur« statt.

In diesem Workshop sollen verschiedene Formen journalliterarischer Reflexivität beschrieben, diskutiert und auf ihre Funktion(en) hin befragt werden. Es wird also entsprechend auch zu fragen sein, welche Kategorien der »Selbstthematisierung« (von Graevenitz) sich unterscheiden lassen: wie sich also beispielsweise editoriale und nicht-editoriale, explizite und implizite oder auch skripturale, piktorale und peritextuelle Kommentare und Reflexionen zueinander verhalten, und ob bzw. wie sich solche Kategorien auf verschiedene Zeitschriftengenres (wie Familienzeitschrift vs. Tageszeitung) einerseits oder auch einzelne spezielle Formate (man denke an Stifters Unterscheidung von Gartenlaube- und Rundschautexten) andererseits beziehen lassen.

Das Programm und weiterführende Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.